Fäden in der Hand

Lassen Sie sich infizieren: vom Digitalisierungsfieber

Vorbehalte und Skepsis gegenüber Digitalisierung und digitaler Transformation sind völlig normal. Und legitim. Doch schieben Sie Ihre Bedenken zur Seite – wenigstens für einen Augenblick – und lassen sich ein, auf ein Gedankenspiel faszinierender Möglichkeiten. Digitalisierung öffnet unerwartete Blickwinkel, aus denen Sie Ihr Unternehmen neu wahrnehmen, bewerten und effektiv steuern können.

Wir unterstellen, Sie sind ein verantwortungsvoller Unternehmer, der solide, zukunftsgerichtete Entscheidungen für den Fortbestand und Erfolg seiner Firma trifft. Sie überdenken längst Lösungen, wie Sie sich in rasant verändernden Märkten behaupten und auf neues Kundenverhalten reagieren können. Auch beschäftigt Sie, wie Sie der Informationsflut Herr werden, die tagtäglich über interne und externe Kanäle in Ihr Unternehmen einströmt. Wie Sie die unzähligen Informationen, die bislang nicht erfassbar, klassifizierbar oder auswertbar sind, effektiv nutzen, für Entscheidungsprozesse heranziehen können.

Datenvision

Eine denkbare Lösung wäre, immer und überall Zugriff auf sämtliche Informationen nehmen zu können, die Ihr Unternehmen bereithält. Alle Daten Ihrer  ‚analogen Vergangenheit‘. Gegenwartsdaten. Ereignisgesteuerte Daten in Echtzeit. Informationen über Projekte, Kosten, Objekte, Mitarbeiter. Mehr noch: Sie könnten Branchen- und Marktdaten, Umwelt-, Politik- oder Börsendaten jederzeit und überall abrufen und nach individuell vorgegebenen, veränderbaren Parametern zu Ihrem Unternehmen ins Verhältnis setzen. Rückschlüsse ziehen. Abhängigkeiten und Verbindungen sichtbar machen. Und daraus Entscheidungen für Ihr Unternehmen ableiten. Kurzfristige – aber  sichere Steuerungsmaßnahmen ergreifen, die entscheidend sein könnten für Erfolg oder Misserfolg.

Vision trifft Unternehmenswirklichkeit

All das ist längst möglich. DAS ist, was Digitalisierung macht: Transparenz schaffen und Übersicht, Datenströme lenken, auswerten, vernetzen. Unternehmensfremde Daten einspielen. Digitalisierung bedeutet im herkömmlichen Sinne erstmal nichts weiter, als Umwandlung analoger Werte in digitale Formate. Mit dem Zweck, diese Informationen digital verarbeiten, speichern und austauschen zu können. Problematisch in der Wahrnehmung – und damit  oftmals der Grund für die ‚digitale Zurückhaltung‘ Vieler, ist, dass an dieser Stelle häufig Begrifflichkeiten durcheinander geraten: Digitalisierung ist nicht digitale Transformation; Digitalisierung ist kein charakterlicher oder inhaltlicher Komplettumbau eines Unternehmens. Zumindest nicht im ersten Schritt. Das kann sich aus dem Prozess  der digitalen Umstellung zwar ergeben, doch leiten sich diese Konsequenzen erst aus der  vorangegangen ganzheitlichen digitalen Abbildung des Unternehmens ab – und sind damit erkennbar notwendig und sinnvoll.

Sie führen Regie – wir führen aus

Doch WER genau realisiert nun den Digitalisierungsprozess eigentlich? Und wie? Systeme? Software? Berater? Wer ist  ‚Durchführer‘, Derjenige, der die ‚Tätigkeit digitalisieren‘ anstößt und ausführt? Denn sprechen tun alle über die Digitalisierung. Wir SIND diejenigen, die sie vorbereiten und durchführen. Wir sind Ihr Digitalisierungsexperte.

Eine digitale Umstellung von Unternehmen beginnt sehr glanzlos. Mit ‚Papierkram‘. Genau genommen: Unterlagen und Dokumente durchforsten und digital übersetzen. Einlesen. Daten erfassen. Bereinigen. Einspielen. Abgleichen. Denn historisch betrachtet geht einem digitalen Medium meist ein analoges voraus. Nicht so bei Unternehmen, die im Zuge der Digitalisierung entstanden sind und sich auszeichnen durch einen ‚rein digitalen  Unternehmenscharakter‘; wie die Amazons, Facebooks oder Googles unserer Zeit. Diese sind gegenüber traditionellen Unternehmen klar im Vorteil: Sie verfügen von Beginn an über all die Informationen, die sich die „anderen“ erst mühsam zusammentragen und aufbereiten müssen. Die ‚Zalandos‘ hingegen sind digitale Konstruktionen – wodurch aufwendige Erfassung analog generierter Daten entfällt.

Fotoboxen-Chaos?

Wenngleich auch hier Veränderungen anstehen, kommen die meisten Unternehmen bislang noch aus einer ‚analogen Vergangenheit‘. Entsprechend liegen zahlreiche Information nur in dieser Form vor. Stellen wir einen Vergleich an: Mit einer privaten Fotosammlung. Bis zu einem bestimmten Zeitpunkt sind sämtliche Bilder traditionell auf Fotopapier entwickelt. Je nach Ordnungssinn schlummern unzählige – analog aufgenommene – Familien- oder Urlaubserinnerungen seit Jahren, vielleicht Jahrzehnten, in dicken Foto-Alben. Bestenfalls. Oftmals jedoch völlig unsortiert in Fotoboxen: Einschulung, Sportfest, Hochzeit oder Alpenüberquerung. Alles in einer Kiste. Und werden nie wieder angesehen. Oder sind bei Bedarf in schlechtem Zustand. Durcheinander oder ganz und gar unauffindbar.

Dann folgt: die ‚digitale‘ Fotografie. Fotos können direkt betrachtet werden. Bearbeitet, vervielfacht, versendet. Motive liegen auf Speicherkarten oder in Clouds. Wo sie verschlagwortet,  mit Tags versehen und in virtuelle Register abgelegt werden, was die schnelle, unkomplizierte Auffindbarkeit sichert. Nun handelt es sich in diesem Vergleich ‚lediglich‘ um private Erinnerungen. Aber glauben Sie uns: Wichtige, entscheidende Unternehmensinformationen, Übersichten zu Daten und Prozessen schlummer ebenso – unbeachtet und unauffindbar – in solchen ‚Foto-Boxen‘!

Digitalisierer

Und diese Daten gilt es sicht- und verfügbar zu machen. streamBASE ordnet. Erfasst. Strukturiert. Verarbeitet. Bewahrt auf. Wir übersetzen. Fleißarbeit ‚at its best‘. Digitalisierung betrifft in der Regel nicht nur einen einzelnen Unternehmensbereich. Doch kann eine Umstellung immer sukkzessive erfolgen. Der Startpunkt ist daher zunächst unerheblich und wird individuell festgelegt. Wir digitalisieren Sie und bereiten Ihr Unternehmen vor auf eine digitale Transformation. Es klingt fast zu einfach: Doch diese verläuft nach den vorbereitenden Digitalisierungprojekten fast von selbst. Allein durch das Sichtbarmachen von Daten und Informationen und die Möglichkeit, diese zueinander ins Verhältnis zu setzen. Und daraus abzulesen, wo was miteinander verknüpft, stillgelegt oder geboostet werden kann oder muss. Die  Transformation Ihres Unternehmens beginnt.